18. Oktober 2015

 

 

Seit heute steht Flyt im Winterlager. Nach einem kurzen Aufenthalt am eigenen Haus zur Bestandsaufnahme verschwand das Boot für die nächsten Wochen in der Halle. Außer dem ständigen Wassereintritt haben sich diesen Sommer erfreulich wenige Baustellen aufgetan. Die Scheuerleiste hat auf beiden Seiten wieder einige Stellen, wo Feuchtigkeit hinter den Lack gelaufen ist. Auch sind diese merkwürdigen kleinen schwarzen Pocken wieder aufgetreten. Beim abschleifen roch es zudem ziemlich gammelig, wie derzeit beim Spaziergang durch den nassen Wald. Sollte es irgendein Pilz sein, der auf der Leiste wuchert?

 

  

 

 

Ansonsten gab es nur kleinere Stellen auszubessern. Nach Abreiben aller inneren Flächen mit Brennspiritus sollten sich nach der Feuchtigkeitsalarm auch keine weiteren Schimmelstellen zeigen. Alle Ausrüstungsgegenstände sind ebenfalls verpackt und somit kann die ruhige Zeit beginnen.

 

 

 

 

17. Januar 2016

 

Winterzeit ist ja eigentlich Bastel- und Renovierungszeit. Ich gestehe, ich bin dieses Jahr faul. Zumindest, was das Schiff betrifft. Es steht gut und sicher in der Winterlagerhalle. Alle vorbereitenden Arbeiten sind erledigt, alles andere kann erst nach den Arbeiten an der Leckstelle in den Planken im Unterwasserschiff gemacht werden. Ich könnte noch das ein oder andere Teil lackieren, aber bisher habe ich noch nicht den inneren Schweinehund überwunden. Lediglich die notwendigen Arbeiten, wie das Spülen des Außenborders in Süßwasser habe ich hinter mir. Nachdem die Papiertonne geleert wurde, ging dies ziemlich einfach.

Seit dieser Woche wird es aber auch erst richtig winterlich kalt hier in Münster, vielleicht zieht es mich dann endlich in den Keller...